Preisausschreiben

Preisausschreiben

Wie Sie alle sicher mitbekommen haben, hat es sich die Rheinische Post auch dieses Jahr nicht nehmen lassen, in ihrer Ausgabe vom 6. Juli einen Abgesang hinsichtlich des Niedergangs der Speestraße und ihres Einzelhandels anzustimmen.

Sowohl die Werbegemeinschaft Lintorf e.V. als auch mittlerweile 23 Einzelhändler der Speestraße hat dem in zwei Leserbriefen widersprochen.

Leider hat die Rheinische Post diese nicht im Wortlaut veröffentlicht. Damit sie sich selbst ein Bild machen können laden wir Sie ein die Unterschiede zwischen Leserbriefen und Artikeln zu finden.

Wir möchten Sie zu einem kleinen Preisausschreiben einladen. Sie beantworten die unten stehenden 5 Fragen zur Speestraße und haben – die richtigen Antworten vorausgesetzt – die Chance einen von 3 leckeren Sauvignon Blancs von Emil Bauer (Pfalz), Sonderedition „Speestraße“ zu gewinnen. Bei mehreren richtigen Einsendung entscheidet das Los.

Viel Spaß und Erfolg wünscht der Vorstand der Werbegemeinschaft Lintorf.

PS: Bitte teilen Sie den Beitrag - wir sind der Meinung, der Lintorfer Einzelhandel und vor allem deren Kunden "sind es wert"

Artikel RP 6.7. "Kö von Ratingen führt Schattendasein"

 

Leserbrief der Werbegemeinschaft Lintorf e.V.

Unsaubere Recherche und falsche Analyse

In Ihrem am 6. Juli 2017 erschienenen Artikel „Kö von Ratingen führt Schattendasein. Auf der Speestraße in Lintorf gibt es massive Umsatzprobleme. Eigentümer verlangen hohe Ladenmieten“ macht Ihr verantwortlicher Redakteur erneut die Situation des Lintorfer Einzelhandels auf der dortigen Haupteinkaufsstraße zum Thema.

Tenor Ihres Artikels ist eine überzogene Mietpolitik der Eigentümer, die zu Leerstand, Geschäftsaufgaben und dem Eindringen von Einzelhandelsketten führt.

Dieser Darstellung widersprechen wir mit Nachdruck. Selbstverständlich hat sich die allgemeine Situation des Einzelhandels durch Internethandel und Konsumverhalten der Kunden verändert. Natürlich ist es heute schwieriger die Miete zu erwirtschaften, aber gleichzeitig auch im Falle einer Neuverpachtung die Altmiete zu fordern. Geschäftsleute und Eigentümer sitzen hier in einem Boot.

Gerade der von Ihnen als so gefährdete Standort Lintorf/ Speestraße hebt sich aber von der allgemeinen Entwicklung des Einzelhandels deutlich ab. Der überwiegende Teil der ansässigen Geschäfte sind inhabergeführte Fachgeschäfte. Die anderorts üblichen Mobilfunkanbieter oder Altgoldankäufer sucht man hier vergeblich, und auch die stereotypen Modeketten haben ihren Weg ins Lintorfer Zentrum nicht gefunden.

Grund dafür ist ein hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement durch die Werbegemeinschaft Lintorf den Standort attraktiv zu gestalten (Pflanzaktionen, Weihnachtsbeleuchtung, Dorffest und vieles mehr) sowie eine motivierte und kompetente Vielzahl an Geschäftsleuten, die täglich für ihre Kunden da sind.

Es ist uns daher unerklärlich, wie Herr Schneider hier zu einem erneuten alljährlichen Abgesang über die Zukunft der Speestraße ansetzen kann. Ein wacher und klarer Gang über die Lintorfer KÖ mit ihren zahlreichen Kunden hätte ihn eines besseren belehrt.

Leider wurden weder Lintorfer Einzelhändler noch die Werbegemeinschaft Lintorf zum Thema befragt. Gerne sind wir als Werbegemeinschaft bereit, uns mit dem verantwortlichen Redakteur zu einer genaueren Analyse und Hintergründen zu treffen.

Denn eines ist klar: was die Lintorfer Geschäftsleute auf keinen Fall gebrauchen können ist eine durch falsche Berichterstattung befeuerte Darstellung ihrer Lage - die ist in Lintorf viel besser als in den meisten Stadtteilen in und um Ratingen.

Der Vorstand der Werbegemeinschaft Lintorf e.V.

So liest sich der Artikel der RP "Werbegemeinschaft wehrt sich gegen Speestraßen-Kritik"

 

Gegendarstellung zu Ihrem lokalen Bericht vom 06. Juli 2017

„KÖ von Ratingen führt Schattendasein“

Wir, die inhabergeführten Einzelhandelsgeschäfte auf der Lintorfer Speestraße und deren angrenzenden Geschäftsstraßen, nehmen Bezug auf Ihren schlecht recherchierten und äußerst subjektiv geschriebenen Artikel vom 06. Juli „KÖ von Ratingen führt Schattendasein“  („Auf der Speestraße in Lintorf gibt es massive Umsatzprobleme. Vermieter verlangen hohe Ladenmieten“), dessen Intention uns bisher verborgen geblieben ist. Als einzige Quelle beziehen Sie sich auf die Aussage eines Gastronoms, der auch bereits im letzten Jahr Anstoß eines negativen Artikels über die Speestraße war. Versäumt haben Sie dagegen, die Meinung von den zahlreichen Einzelhändlern einzuholen.

Auf der Speestraße in Lintorf gibt es insgesamt mehr als 20 inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte mit einem gesunden und attraktiven Branchenmix aus hochwertigen Textilien, Damen- und Kinderschuhe, Bücher, Kinderspielzeug, Haushaltswaren, Gartenbedarf, Blumen sowie Produkte für den täglichen Bedarf wie Back-, Wurst- und Fleischwaren, Obst und Gemüse, Feinkost und Wein. Ergänzt wird das breite Angebot durch Änderungsateliers, Apotheken, eine Eisdiele, ein Elektrofachgeschäft, diverse Friseure, einen Hörgeräteakustiker, einen Juwelier, Optiker, Outdoor- und Hundebedarf, eine Parfümerie, ein Raumausstattungsatelier, ein Reformhaus, eine Reinigung, ein Reisebüro, Zweiradgeschäfte und diverse Restaurants. Solch ein ausgewogenes, reichhaltiges und konzentriertes Angebot findet man selten in Orten mit ca. 15.000 Einwohnern. Dies wissen auch die umliegenden Ortschaften (z.B. Düsseldorf-Angermund, Duisburg-Rahm etc.) zu schätzen.

Die Umsatzzahlen der vertretenen Einzelhändler sind insgesamt stabil und einige Geschäfte haben Ihre Umsätze in den letzten Jahren sogar steigern können. Ein weiteres Signal für die gesunde und attraktive Situation auf der Speestraße sind zwei Neueröffnungen (italienische Feinkost, Concept Store) in den letzten 3 Monaten. Bemerkenswert ist ebenfalls, dass es keinerlei gewerbliche Einzelhandels-Leerstände auf der Speestraße gibt, was Ihrem Artikel ebenfalls deutlich widerspricht.

Die Mieten sind entgegen den Aussagen Ihres Artikels in der Regel auf einem vernünftigen und tragfähigen Niveau und die meisten Vermieter sind fair und kooperativ.

Lintorf verfügt außerdem über eine aktive, innovative und kreative Werbegemeinschaft, die alljährlich Events organisiert (Wein-, Handwerker-, Weihnachtsmarkt, Oktoberfest), die weit über die Grenzen Ratingens bekannt und beliebt sind.

Wir sind stolz auf die Treue unserer Kunden, die nicht nur aus Lintorf kommen sondern auch aus den umliegenden Städten Düsseldorf, Duisburg, Essen, Mülheim a.d.R. und Ratingen.

Für die Zukunft wünschen wir uns von der Rheinischen Post eine faire, objektive und wohl recherchierte lokale Berichterstattung. Für zukünftige Recherchen stehen die Unterzeichner gerne zur Verfügung.

  1. Optik Meinhardt
  2. Mensch und Hund
  3. Reisebüro Wennemann
  4. Nicci’s Saloon
  5. Victor’s Mode
  6. Optik Kögler
  7. Diana’s Feinkost
  8. Parfümerie Füsgen
  9. Buchhandlung Rose Schlüter
  10. Nicole’s und Manu’s Landhausideen
  11. Haushaltswaren Butenberg KG
  12. Evagelia van Gool Dekorations-Atelier
  13. Moussaoui Concept-Store
  14. Blumen Chill
  15. Sofine Antoni
  16. Juwelier Steingen
  17. Lintorfer Vogelnest
  18. Reformhaus Beyer
  19. COS Augenoptik
  20. Leib & Rebe
  21. Dietz Blumen und Events
  22. Bäckerei Steingen
  23. Fleermann

So liest sich der Artikel in der RP "20 Lintorfer Kaufleute verteidigen die Mieten an der Speestraße"

 

                                                              

Die Fragen lauten

1.)    Auf der Speestraße …

a.)    … sind bis auf wenige Ausnahmen größere Ketten angesiedelt
b.)    … gibt es mehr als 20 inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte

 

2.)    Die ehemalige KÖ von Ratingen …

a.)    … bietet einen gesunden und attraktiven Branchenmix
b.)    … führt ein Schattendasein…es droht noch schlimmer zu werden.

 

3.)    Auf der Speestraße in Lintorf …

a.)    … sind die Mieten meist auf einem fairen Niveau und die Umsätze stabil
b.)    … gibt es massive Umsatzprobleme. Eigentümer verlangen hohe Mieten.

 

4.)    Die Geschäftsleute auf der Speestraße …

a.)    … arbeiten bis zu 90 Stunden die Woche
b.)    … führen ein geregeltes Leben und arbeiten i.d.R. zwischen 40 und 60 Stunden die Woche

 

5.)    Die Gegendarstellung der mittlerweile 23 Lintorfer Einzelhändler …

a.)    … kritisiert den schlecht recherchierten und subjektiv geschriebenen Artikel der RP.
b.)    … verteidigt die Mieten an der Speestraße.

 

Schicken Sie Ihre Antwort bis zum 27. Juli 2017 an post@werbegemeinschaft-lintorf.de

Die Gewinner stehen fest

Die Gewinner unseres Preisausschreibens stehen fest - je eine Flasche "Speestraßen Sauvignon Blanc" haben gewonnen:

Gaby Drommershausen
Roman Kruschel
Barbara van Arkel

Herzlichen Glückwunsch!

Aktuelles

Online-Umfrage zu verkaufsoffenen Sonntagen

Wir bitten um rege Teilnahme

Die Gewinner stehen fest

Herzlichen Glückwunsch!

Preisausschreiben

Finden Sie die Unterschiede zwischen unseren Leserbriefen und den Artikeln der RP

Blumen Chill gewinnt Preis der Fachjury

beim Ratinger Schaufensterwettbewerb

Blühendes Lintorf" 2017

Unser Stadtteil wird bunter

Angebote unserer Mitglieder

Einladung zum Open House

bei der RPKmedia GmbH am 8. und 9. September 2017

Veranstaltungen Manege

"After Dorffest" Party

Beginn: 22.00 Uhr - Ab 18

Richie Arndt - mutlimediale Lesung

Freitag, 15.09,2017 um 20.30 Uhr

Sonstige Veranstaltungen

Verein Lintorfer Heimatfreunde

Vorträge, Berichte, Lesungen 2017